Hohenbergia J. H. Schultes

abbreviata L. B. Smith & G. R. Proctor

 

Phytologia 7: 253. 1960.

 

Lithophytische, immergrüne, bis 1,3 m hohe Staude mit trichterförmiger Rosette.

Blätter länglich, breit abgerundet, bespitzt, unten scheidig, zungenartig, locker gesägt, < 70 x 7 – 11 cm groß, beschuppt mit breit elliptischer, braun getönter Scheide und anliegenden, kleinen, blassen Schuppen.

Blütenstandstiel belaubt, lang, dünn, weiß flockenhaarig, später kahl mit aufrechten, lanzettlichen Hochblätter. Blütenstand ist eine lockere, zweifach gefiederte, komplexe, 43 – 47 cm lange, kahle Rispe mit < 7 cm langen, dünnen, abgeflachten Ästen und sitzenden bis kurzgestielten, elliptischen – +/- kugeligen, 15 – 25 mm langen Ähren. Brakteen linear, zugespitzt. Brakteolen breit eiförmig, kurz zugespitzt, 5 mm lang, dünn, geadert, später strohartig.

Sepalen drei, verwachsen, sehr schief, bespitzt, 5 mm lang, geflügelt; Kelchröhre kurz. Petalen drei mit zwei verwachsenen, trichterförmigen Anhängseln.

Petalen weiß.

Wurde am Standort im Juli und Oktober blühend gefunden.

 

Typus-Beleg

 

Herkunft:

Jamaika

 

Lebensraum:

Bewaldete Hügel, auf schattierten Kalk-Felsen; 450 - 600 m üNN.

 

Pflege:

Trichterbromelie für einen halbschattigen, von März bis Dezember warmen, von April bis Februar gut luftfeuchten, luftigen Standort im kühleren Warmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 5° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 20° (Januar/Februar) und 23° C (Juni bis Oktober) liegen.

Hohenbergia abbreviata bevorzugt ein luftiges, gut durchlässiges, sandig-humoses, nährstoffarmes, leicht kalkhaltiges Substrat: mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Kalkgrus, Sand, torffreie Blumenerde (3:1:2:1).

Der Wasserbedarf der Art ist von Januar bis März mäßig und von April bis Dezember hoch, Mai und Oktober sogar sehr hoch. Hauptwachstumszeit ist Mai und von August bis November. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger in schwacher Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei ca. 22° C oder Teilung März/April.

Pflanz- und Umtopfzeit März/April. Täglich morgens nebeln, Blatttrichter regelmäßig mit Regenwasser auffüllen.

Kälte, Staunässe und Trockenheit können Schäden verursachen.