An alten Trieben blühendes Gehölz mit zylindrischen, blattartigen, unten verzweigten, schmalen, dicken, gerippten, sukkulenten Trieben, anfangs vielen, mehreren, dünnen Rippen, bedornten, oben blühenden, entfernt stehenden, kurz wollhaarigen Areolen und fleischigen Wurzeln.

Blätter hinfällig, nadelig, sehr klein. Dornen spreizend, gerade, hart.

Blütenstand ist einblütig.

Blüte sitzend, groß. Blütenblätter viele, +/- horizontal stehend, äußere horizontal stehend, zugespitzt, ziemlich kurz und schmal. Röhre aufrecht, zylindrisch, beschuppt, lang, schmal, fest mit hinfälligen, kleinen Schuppen, wenigen bedornten, +/- wollhaarigen, steifen Areolen und hinfälligen Dornen. Perikarpell zylindrisch-eiförmig mit wenigen sehr kleinen Schuppen und vielen, dicht stehenden, +/- kurz wollhaarigen Areolen. Stamina viele mit unten angewachsenen Filamenten. Griffel fadenförmig, sehr dünn, stielrund mit gelappten Narben und vielen, linearen Narbenlappen.

Nachtblüher.

Blütenrest an der Frucht bleibend. Frucht ist eine beschuppte Beere mit hinfälligen Schuppen und Areolen.

 

Taxa:

Acanthocereus (G. Engelmann ex A. Berger) N. L. Britton & J. N. Rose acutangulus (hort. ex L. K. G. Pfeiffer) A. Berger

Acanthocereus (G. Engelmann ex A. Berger) N. L. Britton & J. N. Rose baxaniensis (K. W. F. von Karwinsky ex L. K. G. Pfeiffer) J. Borg

Acanthocereus (G. Engelmann ex A. Berger) N. L. Britton & J. N. Rose tetragonus (L.) P. W. Hummelinck