Horstige - rasige, lockere - kompakte Stauden mit seitlich zusammengedrückten Trieben und evtl. vorhandenen Langtrieben.

Blätter kreuz-gegenständig, evtl. verwachsen, evtl. dimorph, länglich – oval, bespitzt, finger- bis kahnartig, seitlich konvex, unten abgerundet - gekielt, glatt, bewachst, sukkulent.

Blütenstand ist eine endständige, armblütige Cyme. Brakteen 2. Brakteolen bleibend.

Blüten sitzend – gestielt, evtl. duftend.

Kelchblätter 5, verwachsen. Kelchlappen +/- gleichartig. Blütenblätter zweireihig, in 5 – 6 Gruppen. Staubblätter viele, aufrecht, kegelbildend mit kahlen Filamenten. Staminodien blütenblattartig, evtl. kegelbildend. Ovarium oben flach, Narben 5, lanzettlich-pfriemlich, zugespitzt, groß.

Frucht ist eine gestielte, unten schalen– bis trichterförmige, fünf– bis sechsteilige Kapsel mit evtl. geflügelten Klappen mit schmalen – breiten oberen Klappenkanten, flachen – gewellten, evtl. geflügelten Deckhäuten, wenn vorhanden, kleinen – großen Schließkörpern und breiten, spreizenden Quellkielen.

 

Taxa:

Antimima N. E. Brown addita (H. M. L. Bolus) H. E. K. O. Hartmann