Angraecum J. B. G. M. Bory

acutipetalum F. R. R. Schlechter

 

Beih. Bot. Centralbl. 34(2): 337. 1917.

 

Epiphytische, immergrüne Staude mit fünf– bis neunlaubigen, bescheideten, wurzelnden, bis 12 cm langen Trieben und fadenartigen, langen, gebogenen, kahlen Wurzeln.

Blätter zweizeilig-wechselständig, aufrecht-abstehend, schief zungenförmig, unten stielartig, vorne sehr ungleich zweilappig, 4 – 12 x 0,5 – 1 cm groß, anfangs gefaltet, später gefurcht, unterseits gekielt mit spitzen Lappen und bleibender Scheide.

Blütenstandstiel seitlich-achselständig, unten belaubt, 10 – 15 mm lang mit 2 – 3 +/- dreieckigen, 1 – 2 mm langen, papierartigen Hochblättern. Blütenstand ist zweizeilig, locker, zwei- bis fünfblütig, ca. 10 cm lang mit gebogener Rhachis. Brakteen eiförmig, +/- spitz.

Blüten langlebig, klein, kahl, fleischig.

Sepalen 3, lanzettlich, stumpf - spitz, ganzrandig, 3 – 6 mm lang, gerade - leicht ausgebogen. Petalen 2, schief lanzettlich, stumpf – sehr spitz, ganzrandig, 2 – 6 mm lang. Lippe sitzend, oval, stumpf – kurz zugespitzt, gespornt, 3 – 5 mm lang, unten kapuzenartig eingerollt, unten gekielt, kahl – samtig, fleischig mit röhrigem, vorne hammerartigen, stumpfen, 2 – 5 mm langen, geraden, stielrunden Sporn mit schmaler Öffnung. Säule aufrecht, kurz, dick, halbstielrund, fleischig mit zweilappigem Klinandrium und quadratischen, gestutzten, breiten Lappen. Anthere endständig ausgerandet. Ovarium ca. 6 mm lang, kahl, Narbe bauchständig, elliptisch, groß, ausgeprägt konkav.

Blütenblätter gelblich, weiß oder grünlich. Lippe weiß.

Blütezeit von März bis September.

 

Habitus

Blüten

 

Herkunft:

Madagaskar

 

Lebensraum:

Moos- und flechtenreiche Wälder; 1000 - 2000 m üNN.

 

Pflege:

Epiphytische Staude für einen halbschattigen bis schattigen, von April bis Oktober gut luftfeuchten, luftigen Standort im wärmeren Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -1° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 14° (Januar/Februar) und 20° C (Juli/August) liegen.

Angraecum acutipetalum bevorzugt ein luftiges, durchlässiges, humoses, mageres, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: feine Rinde, Moos (3:1); eine aufgebundene Kultur ist ebenfalls möglich.

Der Wasserbedarf der Art ist April und Oktober mäßig, von Mai bis September hoch, von Juni bis September sogar sehr hoch und von November bis März gering. Hauptwachstumszeit ist Mai bis September. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger in schwacher Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Teilung März/April.

Pflanz- und Umtopfzeit ist März/April. Von November bis März wird morgens gut genebelt.

Frost, Staunässe und Trockenheit (April bis Oktober) können Schäden verursachen.

 

Flore de Madagascar et des Comores