Erica L.

grandiflora L. fil.

 

Suppl. Pl. 223. 1782

 

Fotos (als Erica L. abietina L. ssp. aurantiaca E. G. H. Oliver & I. M. Oliver)

 

Herkunft:

Südafrika (Western Cape)

 

Lebensraum:

Sand-Fynbos, Granit-Renosterveld, trockene Standorte; 100 - 1300 m üNN.

 

Pflege:

Strauch für einen sonnigen, von November bis März kühlen, von November bis Februar gut luftfeuchten, luftigen Standort im wärmeren Alpinenhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -6° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 9° (Januar/Februar) und 20° C (Juli/August) liegen.

Erica grandiflora bevorzugt ein gut durchlässiges, sandig-humoses, nährstoffarmes, saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, Torf, feine Borke (3:3:1:1).

Der Wasserbedarf der Unterart ist Januar bis März und Oktober/November mäßig, von April bis September gering, Juli sogar sehr gering und Dezember hoch. Hauptwachstumszeit ist von Oktober bis März. In dieser Zeit düngt man mit einem phosphatfreien, organischen Dünger in schwacher Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat September/Oktober bei 15 – 18° C, die Art ist Rauchkeimer, halbharte Stecklinge Januar/Februar mit Bodenwärme und häufigem nebeln oder Ableger November/Dezember.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Juli/August. Von März bis Oktober morgens nebeln, im Juli sollte vor Nässe geschützt werden. Nach der Blüte zurückschneiden.

Starker Frost, Staunässe und Trockenheit (Oktober bis März) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Wurzelfäule- und Welkepilze auftreten.