Echeveria A. P. de Candolle

pringlei (S. Watson) J. N. Rose

 

Bull. New York Bot. Gard. 3: 6 (1903)

 

Bis 100 cm hoher Halbstrauch. Triebe aufrecht - hängend, +/- verzweigt, locker – rosettig belaubt, 10 – 80 x 0,3 – 1 cm groß, flaumhaarig - kahl.

Blätter wechselständig, verkehrt lanzettlich - verkehrt ei-rhombisch, spitz - bespitzt, 1 – 5 x 0,5 – 2 cm groß, unten 4 – 5 mm breit, 3 – 6 mm dick, gerade – vorne ausgebogen, oberseits leicht konkav - konvex, unterseits konvex, kahl - sehr kurz flaumhaarig, apfelgrün, am Rand manchmal rot.

Blütenstandstiel aufsteigend, belaubt, 20 – 50 cm lang; Hochblätter ei-rhombisch, bespitzt, bis 3 cm lang, ausgebogen, grün. Der Blütenstand ist eine unverzweigte, 5 – 14blütige, 3 – 20 cm lange Traube. Brakteen verkehrt eiförmig, blattartig, bis 25 mm lang, grün. Brakteolen 2.

Blütenstiel 4 – 10 x ca. 2 mm groß.

Blüten krugförmig, 12 – 18 x 8 – 10 mm groß, Öffnung 9 mm breit, stark fünfkantig.

Kelchblätter 5, aufsteigend - horizontal abstehend, +/- gleich, schmal lanzettlich – lanzettlich, spitz – zugespitzt, 6 – 18 mm lang. Blütenblätter unten verwachsen, länglich-verkehrt lanzettlich, zugespitzt, vorne leicht ausgebogen, unten stark ausgehöhlt, stark gekielt; Spitze fast stielrund. Nektarien schmal mond-nierenförmig, 1 – 2 mm breit. Ovarien 1 cm lang, dünn.

Kelchblätter dunkelgrün. Blütenblätter hellorange, orange-, korallen- oder scharlachrot, innen aprikotorange. Nektarien weißlich. Ovarien rosa; Griffel hell rötlich.

Blütezeit von November bis Januar.

 

Typus

 

Herkunft:

Mexiko (Durango, Jalisco)

 

Lebensraum:

Absonnige, steile Hänge, teilweise in regengrünen Wäldern, in Felsspalten, Humustaschen und Moospolstern; 1000 - 1800 m üNN.

 

Pflege:

Sukkulenter Halbstrauch für einen absonnigen bis halbschattigen, von April bis August warmen, von Juni bis September gut luftfeuchten, luftigen Standort im kühlen Lauwarmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 0° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 15° (Dezember) und 22° C (Mai/Juni) liegen. April/Mai ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Echeveria pringlei bevorzugt ein gut durchlässiges, humoses Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (3:1:2).

Der Wasserbedarf der Art ist von Juni bis September hoch, Oktober mäßig und von November bis Mai gering, November und von Februar bis Mai sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Juni bis September. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger in halber Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat Mai/Juni bei ca. 22° C und Trieb- oder Blatt-Stecklinge Juni/Juli.

Pflanz- und Umtopfzeit April/Mai. Von März bis Mai sollte vor Nässe geschützt werden.

Frost, Staunässe und Trockenheit (Juni bis September) können Schäden verursachen., Als Schädlinge können Dickmaulrüßler, Blatt- und Schmierläuse auftreten.

 

Haseltonia 5: 51 (1998) (E. pringlei (S. Watson) J. N. Rose var. longisepala M. Kimnach)

Haseltonia 5: 52 (1998) (E. pringlei (S. Watson) J. N. Rose var. parva M. Kimnach)

Echeveria pringlei var. parva
var. parva
Echeveria pringlei var. parva
var. parva; Fotos Stefan Neuwirth