Begonia L.

acutitepala K. Y. Guan & D. K. Tian

 

Acta Bot. Yunnan. 22(2): 129. 2000

 

Einhäusige, ein- bis dreilaubige, bis 30 cm hohe, filz- bis steifhaarige Staude mit knolligem, 8 - 28 mm dicken Rhizom und vielen faserigen Wurzeln.

Blattstiel 200 – 300 x 4 - 6 mm groß, grün - fleischrosa. Blätter wechselständig, breit herzförmig, zugespitzt, unten tief herzförmig, gesägt, 14 – 20 x 10 – 15 cm groß, runzelig, handförmig 10 - 12aderig, grün, papierartig. Nebenblätter 2, groß.

Blütenstandstiel grün. Blütenstand ist ein ca. 20blütiges, 10 – 30 cm langes, filz– bis steifhaariges Dichasium. Brakteen breit eiförmig, ganzrandig, 10 – 12 mm lang, grün.

Blütenstiel ca. 1 mm dick, der männlichen Blüten 15 – 60 mm, der weiblichen ca. 3 cm lang. Männliche Blüte 50 x 25 mm groß. Blütenblätter der männlichen Blüten 4, äußere 2 lanzettlich - eiförmig, spitz, 20 - 26 x ca. 12 mm groß, unten weißhaarig, innere 2 spatelig - verkehrt eiförmig, stumpf - abgerundet, ca. 12 x 6 mm, der weiblichen 5, dachziegelig, ungleich, ei-lanzettlich – verkehrt eiförmig, spitz – abgerundet, 8 - 15 x 4 - 8 mm groß, aussen filzhaarig. Staubblätter viele, ca. 6 mm lang, oben gebogen, Filamente unten verwachsen, Antheren verkehrt eiförmig - ei-kugelig, ca. 1 mm lang. Ovarium schwach filzhaarig, Griffel 3, Narben mehrere, dick, gedreht.

Blütenblätter rosa. Ovarium rosa.

Blütezeit September bis November.

Frucht ist eine ellipsoide, geflügelte Kapsel mit 3 ungleichen Flügeln, 1 dreieckig, gestutzt, ca. 1 cm lang, 2 mondförmig, kleiner.

 

Flora of China

 

Herkunft:

China (Yunnan)

 

Lebensraum:

Wälder; ca. 1600 m üNN.

 

Pflege:

Knollenstaude für einen halbschattigen bis schattigen, von Mai bis August warmen, von Dezember bis Februar kühlen, von April bis Oktober gut luftfeuchten Standort im wärmeren Alpinenhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -6° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 9° (Januar) und 22° C (Juni bis Juli) liegen.

Begonia acutitepala bevorzugt ein durchlässiges, humoses, mäßig nährstoffreiches, leicht saures bis neutrales Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (2:1:4).

Der Wasserbedarf der Art ist März und November mäßig, von April bis Oktober hoch, von Juni bis August sogar sehr hoch und von Dezember bis Januar gering, im April sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Mai bis September. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger in halber Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei 18 - 21° C, Teilung Januar/Februar oder Blattteilstecklinge Juli/August an einem halbschattigen, luftfeuchten Standort.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Januar/Februar, es wird jährlich umgetopft.

Direkte Sonne, starker Frost, Staunässe und Trockenheit (März bis November) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können diverse Raupen, Dickmaulrüßler, Blattläuse, Schmierläuse, Thripse, Milben, Botrytis, Mehltau, Sproß- und Rhizomfäule auftreten.