Senecio L.

abbreviatus S. le Marchant Moore

 

J. Bot. 56: 8. 1918.

 

Mattenbildende, immergrüne, bis 60 cm breite, kahle, giftige Staude. Triebe kriechend, wurzelnd, < 30 cm lang, spreizend, lang, dünn, flaumhaarig, hohl, brüchig, saftig; Internodien ca. 1 cm lang. Ausläufer unterirdisch. Wurzeln kurz.

Blattstellung wechselständig, aufrecht. Blattstiel 1 – 2 mm lang. Blätter zylindrisch – +/- kugelig, stumpf, bespitzt, 6 – 12 x 3 – 7 mm groß, bereift, hell – graugrün, gestreift, oberseits schmal gefenstert, fleischig, sukkulent.

Blütenstandstiel aufrecht, meist unverzweigt, belaubt, 4 – 6 cm lang, rosagrün, Hochblätter wenige, pfriemlich, ca. 2 mm lang. Blütenstand ist ein endständiges, ca. 15 x 13 mm großes Köpfchen. Hüllkelch zylindrisch-glockig, Hüllblätter bleibend, 8, aufrecht, länglich, 11 mm lang, oben behaart. Randblüten ca. 8. Scheibenblüten ca. 30.

Randblüten ca. 19 mm lang, Spreite schmal länglich, 9 mm lang.

Scheibenblüten schmal trichterförmig, 15 mm lang; Petalen 5, verwachsen; Kronlappen dreieckig. Griffel gestutzt, pinselartig, zweilappig, ausgebogen, Narbenlappen 3 mm lang.

Rand- und Scheibenblüten gelb.

Blütezeit Januar bis März.

Frucht ist eine längliche, 3 mm lange, zusammengedrückte, vierrippige, dicht seidenhaarige Achäne. Pappushaare viele, 15 mm lang, rau, weiß.

 

Fotos

Fotos

Fotos

 

Herkunft:

Südafrika

 

Lebensraum:

Sukkulentenfluren, unter anderen Pflanzen oder zwischen Felsen; 0 - 1600 m üNN.

 

Pflege:

Sukkulente Staude für einen sonnigen, Juli/August warmen, von Dezember bis Februar kühlen, luftigen Standort im Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -4° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 11° (Januar) und 22° C (August) liegen. Juli/August ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Senecio abbreviatus bevorzugt ein gut durchlässiges, sandiges bis lehmiges, humus- und nährstoffarmes Substrat: mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand (2:1).

Der Wasserbedarf der Art ist ganzjährig gering, von Mai bis August sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Oktober bis März. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger in schwacher Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat September/Oktober bei 17 – 20° C oder Stecklinge November/Dezember.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Juli/August. Täglich morgens nebeln; von Juni bis September sollte vor Nässe geschützt werden; nur in größeren Abständen gießen und stets abtrocknen lassen.

Starker Frost und Nässe können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Schmierläuse, Spinnmilben und Rostpilze auftreten.

 

Illustrated Handbook of Succulent Plants: Dicotyledons, Vol. 2