Albuca L.

abyssinica N. J. von Jacquin

 

Icon. Pl. Rar. 1: t. 64 (1783)

 

Laubwerfende, bis 2 m hohe Staude mit grundständiger, fünf- bis achtlaubiger Rosette und eiförmiger – kugeliger, 2 - 8 cm breiter Zwiebel mit oben eventuell zerfaserten Schuppen und mattbrauner, häutiger Zwiebelschale.

Blätter aufrecht - halb-aufrecht, wechselständig, sitzend, unten scheidig, linear – lanzettlich, lang zugespitzt, ungeteilt, ganzrandig, 45 – 100 x 0,5 – 5 cm groß, flach - rinnig, kahl – wimperhaarig, hellgrün, fleischig-krautig mit röhriger Scheide.

Blütenstandstiel straff aufrecht, unbelaubt, 40 – 180 cm lang, dick, stielrund, kahl. Blütenstand ist eine endständige, ziemlich lockere - dichte, zylindrische, 5 – bis 110blütige, 15 - 45 x 6 – 7,5 cm große Traube mit unten 12 – 15 mm dicker, gefurchter Rhachis. Brakteolen lanzettlich-pfriemlich – lanzettlich, lang zugespitzt, 2,5 – 6 x 1 cm groß, unten breit.

Blütenstiel aufsteigend, später aufrecht-anliegend, 2 – 38 mm lang, später gerade. Blüte nickend - hängend, 30 – 38 mm lang, schmal, süß duftend.

Blütenblätter 6, bleibend, linear-länglich – schmal elliptisch, 8 - 35 mm lang, gekielt, vorne bedrüst, äußere 3 fast horizontal, 5 - 11 mm breit, vorne eingebogen, innere 3 aufrecht, vorne kapuzenartig, 7 - 11 mm breit. Stamina 6, Filamente anliegend, unten verwachsen, lanzettlich-pfriemlich, 22 – 25 mm lang, innere unten breit, randlich eingebogen, unten geflügelt mit häutigen Flügeln, Antheren länglich, klein. Ovarium sitzend, zylindrisch, 3 – 7 mm lang, Griffel 1, endständig, pfriemlich - fadenförmig, 12 – 23 mm lang, dünn, Narbe 1, endständig, kopfig, dreilappig.

Blüten cremeweiß, gelbgrün, hell- oder leuchtendgelb, außen rotbraun – grün gestreift.

Blütezeit von Februar bis August, manchmal vor dem Laubaustrieb.

Fruchtstiel aufrecht. Frucht ist eine aufspaltende, 1 – 2 cm lange, dreikantige Kapsel.

 

Habitus

Blütenstand

Blüten

Fruchtstand

 

Herkunft:

Angola, Äthiopien, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Eritrea, Kamerun, Kenia, Malawi, Mosambik, Namibia, Nigeria, Ruanda, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan, Südafrika, Tansania, Uganda, Yemen, Zambia, Zentralafrikanische Republik, Zimbabwe

 

Lebensraum:

Feuchte Stellen, hügelige Savannen, Grassland, Gehölze, Waldränder, Felsspalten; 0 - 3450 m üNN.

 

Pflege:

Zwiebelstaude für einen sonnigen bis absonnigen, von April bis September warmen, von Mai bis Oktober gut luftfeuchten, luftigen Standort im Lauwarmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 1° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 16° (Dezember/Januar) und 21° C (April bis September) liegen.

Albuca abyssinica bevorzugt ein durchlässiges, steiniges bis sandiges, lehmig-humoses, mäßig nährstoffreiches, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (3:1:2).

Der Wasserbedarf der Art ist April und November mäßig, von Mai bis Oktober hoch und von Dezember bis März gering, von Dezember bis Februar sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Mai bis Oktober. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei ca. 21° C oder Teilung Februar/März.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Februar/März, große Gefäße werden bevorzugt, die Wurzeln sollten wenig gestört werden.

Frost, Staunässe und Trockenheit (April bis Oktober) können Schäden verursachen.

 

Aloes and Lilies of Ethiopia and Eritrea, S. 201

Flora Somalia