Agave L.

acicularis W. Trelease

 

Mem. Natl. Acad. Sci. 11: 34, pl. 52. 1913

 

Immergrüne Staude mit monokarper, halbkugeliger Rosette, kurzen Trieben und faserigen Wurzeln.

Blätter wechselständig, sitzend, lanzettlich, stachelspitz, gezähnt, 90 – 105 x 8 - 16 cm groß, leicht konkav, kahl, matt, grünlich - gräulich mit konischem, sehr spitzen, nadelartigen, manchmal herablaufenden, 5 - 25 x 1 - 4 mm großen, geraden, unten dreieckig gefurchten, glatten, glänzenden, kastanien- bis graubraunen Enddorn, dreieckigen, 1 – 4 x 1 – 3 mm großen, geraden – gebogenen, rötlichen - kastanienbraunen Zähnen mit 8 – 25 mm Abstand und leicht konkaven Zwischenräumen.

Blütenstandstiel aufrecht, belaubt, 75 – 125 cm lang, etwas verholzt mit schmal dreieckigen, bespitzten, am Rand braunen Hochblättern. Blütenstand ist endständig, länglich, rispig, vielblütig, 225 – 375 cm lang mit verzweigten, ca. 33 cm langen Ästen und ca. 12 cm langen Zweigen. Brakteen bleibend, papierartig.

Blütenstiel 5 – 11 mm lang, dick. Blüten aufrecht, 35 – 47 mm lang mit verwachsenen Blütenblättern, 4 – 6 x 7 – 8 mm großer, unten schmaler Röhre und 12 – 16 x 4 mm großen Lappen. Staubblätter 6, Filamente angewachsen, fadenartig, 25 – 35 mm lang, Antheren linear, 10 – 13 mm lang. Ovarium länglich-spindelartig, 25 mm lang, sukkulent, Griffel pfriemlich, Narbe kopfig, dreilappig, bedrüst.

Blütenfarbe gelb bis goldgelb.

Blütezeit Januar bis März.

Fruchtreife Februar bis Mai. Frucht ist eine gestielte, zylindrische - etwas birnenförmige, manchmal geschnäbelte, dreispaltige, 35 – 43 x 15 – 17 mm große Kapsel mit kurzem Schnabel.

 

Zeichnung

 

Herkunft:

Kuba

 

Lebensraum:

Schiefer- und Quarzit-Hügel; ca. 250 m üNN.

 

Pflege:

Sukkulente Staude für einen sonnigen, ganzjährig warmen, von Mai bis Oktober gut luftfeuchten, luftigen Standort im Warmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 8° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 23° (Januar/Februar) und 28° C (Juni bis September) liegen.

Agave acicularis bevorzugt ein gut durchlässiges, steiniges, sandig-lehmiges, humusarmes, mäßig nährstoffreiches, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (7:3:2).

Der Wasserbedarf der Art ist April und November mäßig, von Mai bis Oktober hoch und von Dezember bis März gering. Die Hauptwachstumszeit ist von Mai bis Oktober. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei 25 – 27° C.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Dezember/Januar. 12 1. Nach jedem Gießen abtrocknen lassen.

Kälte, Staunässe, und Trockenheit (Mai bis Oktober) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Schildläuse auftreten.

 

Berger, A.; Die Agaven.Beiträge zu einer Monographie. Gustav Fischer Verlag Jena. 1915. 371 S.

Bouteloua 8: 8. 2011

Fontqueria 44: 119. 1996