Anchomanes H. W. Schott

abbreviatus H. G. A. Engler

 

Bot. Jahrb. Syst. 36(2): 237. 1905

 

Laubwerfende, einhäusige, einlaubige, bis 2 m hohe fleischige Staude mit unterirdischem, aufrechten, fast zylindrischen – kugeligen, knollenartigen, großen, 7 - 50 mm dicken, querrippigen Rhizom und langlebigen, 3 – 4 mm dicken, fleischigen Wurzeln.

Blattstiel aufrecht, 25 – 200 x ca. 1 cm groß, stielrund, bestachelt, grün – rötlichgrün, grau getönt, purpurbraun - cremeweiß gepunktet mit 1 – 5 mm langen, herabgebogenen, cremegelben – grünlich cremeweißen Stacheln. Blätter gefingert, 120 - 180 cm breit, glänzend, dunkelgrün mit 3 gegabelten – gefiederten Fiedern, ungleich fiederspaltigen Fiederchen und gestutzten – zweilappigen, 9 – 16 x 2 – 10 cm großen Endlappen. Niederblätter länglich - ei-länglich, spitz, röhrig, 5 – 15 x 1 – 3 cm groß, purpur, weiß gemustert.

Blütenstandstiel 1, 30 – 90 cm lang, bestachelt, grün – purpur, grau getönt, grünlich – cremeweiß gepunktet mit breit dreieckigen, 3 - 4 x ca. 4 mm großen Stacheln. Blütenstand ist ein aufrechter – horizontaler, sitzender, unten weiblicher, oben männlicher, dichter, zylindrischer, abgerundet, 3 – 8 x 0,8 – 2 cm großer Kolben mit vielblütiger, 15 – 50 x 15 mm großer weiblicher und oben konischer, 15 – 30 mm langer männlichen Zone. Spatha später hängend, ei-lanzettlich – rundlich, abgerundet – spitz, bespitzt, bootartig, 5 – 13 x 2 - 8 cm groß, konkav, unten eingerollt, fleischig, brüchig.

Staubblätter 2, sitzend, 3 – 4 x 2 – 3 mm groß, Antheren verkehrt pyramidal-keulig. Stempel zylindrisch, 4 – 5 x 3 – 6 mm groß, oben leicht verschmälert, Narbe sitzend, rundlich, schwach zweilappig, 1 – 3 mm breit, gefurcht.

Spatha aussen hellgrün bis cremeweiß, eventuell rosa gefleckt, innen unten purpurrot. Staubblätter cremeweiß, oben rötlichbraun. Stempel graugrün, bläulich graupurpur oder schwarz, Narbe weißlich.

Blütezeit von August bis Dezember, meist vor dem Laub.

Fruchtreife von September bis Februar. Fruchtstand zylindrisch. Frucht ist eine ellipsoide, 22 – 27 x 16 mm große, mattpurpurne, fleischige Beere.

 

Fotos

 

Herkunft:

Kenia, Mosambik, Tansania

 

Lebensraum:

Unterwuchs in dichten, laubwerfenden oder immergrünen Trocken- und Miombo-Wäldern, sandige - felsigen Böden; 0 - 800 m üNN.

 

Pflege:

Knollenstaude für einen halbschattigen bis schattigen, ganzjährig warmen, von Mai bis November gut luftfeuchten Standort im Warmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 7° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 22° (Januar) und 26° C (Mai bis September) liegen. Im Februar ist eine trocken-heisse Phase nötig.

Anchomanes abbreviatus bevorzugt ein durchlässiges, steinig- bis sandig-humoses, neutrales bis saures, nährstoffreiches Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (2:1:3).

Der Wasserbedarf der Art ist April/Mai mäßig, von Juni bis November hoch, im Oktober sogar sehr hoch und von Dezember bis März gering. Hauptwachstumszeit ist von Juni bis November. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat Mai/Juni bei ca. 26° C.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Februar/März. Im Februar sollte vor Nässe geschützt werden.

Kälte, Staunässe und Trockenheit (Mai bis November) können Schäden verursachen.

 

CATE Araceae

Flora of Mozambique