Amorphophallus C. L. von Blume ex J. Decaisne

abyssinicus (A. Richard) N. E. Brown

 

Fl. Trop. Afr. 8(1): 160. 1901

 

Einhäusige, laubwerfende, bis 1,5 m hohe Staude mit gedrückt kugeligem - scheibenförmigen, knollenartigen, 4,5 – 31 x 2 - 15 cm großen, gräulichen, fleischigen Rhizom und manchmal zylindrischen, kleinen Bulbillen oder < 30 cm langen Ausläufern.

Blattstiel stammartig, 200 – 950 x 15 – 25 mm groß, glatt, weißlichgrau bereift, kastanienbraun – grünlich, dunkelgrün - purpur gepunktet. Blatt horizontal gestellt, gefingert, 20 – 100 cm breit, oberseits dunkel-, unterseits hellgrün mit 3 gefiederten Fiedern, linearen – verkehrt eiförmigen, 6 – 25 mm lang zugespitzten, ganzrandigen, 4 – 25 x 1 – 8 cm großen Fiederchen, geflügelter, kahler Rhachis und keilförmigen – breit elliptischen, spitzen Flügeln. Niederblätter 2, grundständig, 6 – 41 x 1 – 7 cm groß, durchscheinend, grünlich – rosa, dunkel grünpurpur gefleckt.

Blütenstandstiele 1 - 2, 30 – 310 x 7 – 25 mm groß, glatt, kahl, schwach glänzend, dunkelgrün – bräunlich, purpur – bräunlich gefleckt. Blütenstand ist ein sitzender, unten weiblicher, oben männlicher, dichter, zylindrischer, 5 – 29 cm langer, stielrunder Kolben mit dichter, zylindrischer, vielblütiger, 10 – 35 x 5 - 30 mm großer weiblicher und zylindrischer, sehr vielblütiger, 15 – 40 x 5 – 30 mm großer männlicher Zone, Appendix zylindrisch – kurz konisch, stumpf – abgerundet, 3 – 15 cm lang, unten breit, glatt, gefurcht, kahl. Spatha aufrecht, stumpf, gegliedert, unten röhrig, 8 – 37 x 15 – 18 cm groß, randlich leicht ausgebogen, kahl mit zylindrischer – kegel-eiförmiger, 3 – 11 x 2 - 5 cm großer, eingerollter, innen gerippter Röhre, breiten Rippen, 2 – 5 cm breiter Öffnung und aufrechter - aufsteigender, elliptischer – rundlicher, spitzer - stumpfer, 5 – 27 x 7 – 16 cm großer, flacher - gewellter Spreite.

Blüten schwach nach Schimmel und Kot riechend; männliche 2 – 3 x 1 – 2 mm groß, weibliche 3 – 6 mm lang. Filamente unten eventuell verwachsen, 2 – 3 x 1 – 2 mm groß, Antheren eiförmig, 1 – 2 x 1 – 2 mm groß. Ovarium 1, ei-zylindrisch - rundlich, 2 – 4 x 2 – 4 mm groß, ohne Griffel oder dieser < 2 x < 1 mm groß, Narbe eventuell sitzend, flachkugelig - scheibenförmig, schwach zwei– bis vierlappig, 1 – 3 mm breit.

Spatharöhre aussen grün, grünlichpurpur, purpur, gräulichpurpur oder bräunlich, dunkel grünbraun – purpur gemustert, innen schwarzpurpur, purpur- oder rotbraun, oben grün gebändert, Spreite aussen grünlich oder purpur, hellgrün gestreift, innen dunkel purpurbraun, schwarz- oder hellpurpur. Appendix schwärzlichpurpur oder purpur rotbraun. Antheren hell– bis beigebraun. Ovarium grün, Narbe rötlichpurpur, bräunlichpurpur, braun, ockergelb oder grau, glatt – leicht papillös.

Blütezeit von April bis Oktober vor dem Laubaustrieb.

Fruchtstand 26 - 85 cm lang gestielt, zylindrisch, 6 – 12 x 2 – 3 cm groß. Frucht ist eine eiförmige, 5 – 10 x 5 – 10 mm große, rote, fleischige Beere.

 

Fotos

Fotos

 

Herkunft:

Äthiopien, Benin, Burkina-Faso, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Malawi, Namibia, Niger, Nigeria, Südafrika, Sudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zambia, Zentralafrikanische Republik, Zimbabwe

 

Lebensraum:

Laubwerfende Wälder, Wald-Savanne, Grasland, felsige Stellen, Termitenhügel, steinige Böden, oft an saisonal sehr feuchten Stellen; 50 - 2300 m üNN.

 

Pflege:

Knollenstaude für einen sonnigen bis halbschattigen, ganzjährig warmen, von Mai bis Oktober gut luftfeuchten Standort im Warmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 7° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 22° (Dezember/Januar) und 26° C (April/Mai) liegen. Von Dezember bis Februar ist eine trocken-heisse Phase nötig.

Amorphophallus abyssinicus bevorzugt ein durchlässiges, lehmig-humoses, nährstoffreiches Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (1:1:1).

Der Wasserbedarf der Art ist April mäßig, von Mai bis Oktober hoch und von November bis März gering, von Dezember bis Februar sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Mai bis September. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei ca. 26° C oder Teilung Januar/Februar.

Pflanz- und Umtopfzeit Januar/Februar, Pflanztiefe ca. 10 cm, die Gefäße sollten groß sein. Von Dezember bis Februar sollte vor Nässe geschützt werden.

Kälte, Staunässe und Trockenheit (Mai bis Oktober) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Wurzelläuse und Älchen auftreten.

 

CATE Araceae

Flora of tropical East Africa

 

A. a. ssp. akeasii S. Ittenbach

 

Willdenowia 27(1–2): 159. 1997

 

Unterscheidet sich von der ssp. abyssinica durch einkämmerige Ovarien, vorhandenem Griffel und deutlich zwei- bis dreilappige, kleinere Narben.

 

Herkunft:

Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria

 

Lebensraum:

100 - 400 m üNN.

 

Pflege:

Knollenstaude für einen sonnigen bis halbschattigen, ganzjährig warmen, von April bis Oktober gut luftfeuchten Standort im Warmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 10° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 25° (Juli bis September und Dezember) und 29° C (März/April) liegen. Von November bis Februar ist eine trocken-heisse Phase nötig.

Amorphophallus abyssinicus ssp. akeassii bevorzugt ein durchlässiges, lehmig-humoses, nährstoffreiches Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (1:1:1).

Der Wasserbedarf der Art ist März mäßig, von April bis Oktober hoch, August/September sogar sehr hoch und von November bis Februar gering, von Dezember bis Februar sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Mai bis September. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei 28 - 29° C oder Teilung Januar/Februar.

Pflanz- und Umtopfzeit Januar/Februar, Pflanztiefe ca. 10 cm, die Gefäße sollten groß sein. Von November bis Februar sollte vor Nässe geschützt werden.

Luftfeuchte (Dezember bis Februar), Kälte, Staunässe und Trockenheit (April bis Oktober) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Wurzelläuse und Älchen auftreten.

A. a. ssp. unyikae (H. G. A. Engler & K. Gehrmann) S. Ittenbach ex R. H. A. Govaerts & D. G. Frodin

 

World Checkl. & Bibliogr. Araceae 81 (2002)

 

Unterscheidet sich von der ssp. abyssinica durch zylindrische, kleine Nebenknollen, Kolben nur wenig kürzer als die Spatha, innere Spatharippen dicht

stehend und schmal und unten kaum eingeschnürtem Appendix.

 

Blütenstand

 

Herkunft:

Demokratische Republik Kongo, Malawi, Tansania, Zambia, Zimbabwe

 

Lebensraum:

Laubwerfender Wald, Savannen, feuchte - trockene Stellen, sandige - schwer-lehmige Böden, teils alkalisch; 300 - 1650 m üNN.

 

Pflege:

Knollenstaude für einen sonnigen bis schattigen, von Februar bis November warmen, von Mai bis September gut luftfeuchten Standort im wärmeren Lauwarmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 4° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 19° (Dezember/Januar) und 26° C (April) liegen. November und Februar/März ist eine trocken-heisse Phase nötig.

Amorphophallus abyssinicus ssp. unyikae bevorzugt ein durchlässiges, lehmig-humoses, nährstoffreiches Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (1:1:1).

Der Wasserbedarf der Art ist von Mai bis September hoch, Juni/Juli sogar sehr hoch, im Oktober mäßig und von November bis April gering, von November bis März sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Mai bis September. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei 25 - 26° C oder Teilung Februar/März.

Pflanz- und Umtopfzeit Januar/Februar, Pflanztiefe ca. 10 cm, die Gefäße sollten groß sein. Von November bis März sollte vor Nässe geschützt werden.

Luftfeuchte (Februar/März), Kälte, Staunässe und Trockenheit (Mai bis Oktober) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Wurzelläuse und Älchen auftreten.