Ceropegia L.

abyssinica J. Decaisne

 

Prodr. 8: 644. 1844

 

Bis 30 cm hohe, laubwerfende Staude mit aufrechten, oben evtl. windenden, einfachen – wenig verzweigten, 200 – 300 x 2 – 3 mm großen, stielrunden, kurz zottenhaarigen, hellgrünen – purpurroten Trieben und +/- kugeliger, 12 – 30 mm breiter Knolle.

Blätter gegenständig, halb-aufrecht, lanzettlich-linear – eiförmig, spitz, ganzrandig, 2 – 5 x 0,3 – 2 cm groß, flach – am Rand gewellt, geadert, +/- behaart, mattgrün, krautig mit 2 - 5 mm langem Stiel.

Blütenstandstiel seitenständig, sehr kurz. Blütenstand ist eine schirmartige, ein– bis fünfblütige Zyme. Brakteen pfriemlich, 2 – 5 mm lang, behaart.

Blütenstiel 5 – 10 mm lang, spreizend behaart.

Blüten aufrecht, zygomorph, flaschenförmig, oben ellipsoid – eiförmig, käfigartig, 18 – 30 mm lang, gerade.

Kelchblätter pfriemlich – lanzettlich, spitz, 6 – 12 mm lang, spreizend behaart.

Blütenblätter 5, verwachsen, Krone mit +/- zylindrischer, unten ellipsoid-tönnchenförmiger, 8 – 17 x 3 – 5 mm großer, außen glatter und kahler – behaarter Röhre, 5 – 12 x 3 – 5 mm großen Kessel und aufrechten, oben verwachsenen, linearen - spateligen, 5 – 15 mm langen, flachen – am Rand umgeschlagenen, innen kahlen - samtigen, am Rand wimperhaarigen, außen oben schwach flaumhaarigen Lappen. Korona +/- sitzend, schalenförmig, sehr kurz, kahl, äußere mit halb-aufrechten, +/- rechteckigen, stumpfen – zweilappigen, ca. 1 mm langen, behaarten und innere mit aufrechten, linear-spateligen, ca. 2 mm langen, oben eingebogenen, kahlen – behaarten Lappen.

Blütenstiel rötlich. Kelchblätter hell gelbgrün. Kronröhre innen tief purpurschwarz, außen weißlich oder grau, +/- purpur gemustert, Kronlappen innen schwarz oder grünlichschwarz, außen unten weiß, dunkel purpurbraun geadert, oben malvenpurpur, mahagonibraun oder grünlich, Haare tiefpurpur, Kessel innen weiß-purpur, außen weißlichgrau, später purpur, oben grau gebändert. Korona purpur, tief purpurbraun oder schwarz, Haare schwarz.

Blütezeit von März bis November.

Frucht sind 2 hängende, schmal spindelförmige, zugespitzte, hornartige, 110 x 3 mm große Follikel. Samen seidenhaarig mit weißen Haaren.

 

Habitus

Blüten

 

Herkunft:

Angola, Äthiopien, Demokratische Republik Kongo, Eritrea, Kenia, Sambia, Simbabwe, Tansania, Zentralafrikanische Republik.

 

Lebensraum:

Gebüsch, offene Gehölze, Savanne, auf felsigen bis sandigen Böden; 800 - 2300 m üNN.

 

Pflege:

Knollenstaude für einen sonnigen bis halbschattigen, von März bis Oktober warmen, von Mai bis Oktober gut luftfeuchten, luftigen Standort im Lauwarmhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. 3° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 18° (Dezember/Januar) und 23° C (April) liegen. Im März ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Ceropegia abyssinica bevorzugt ein gut durchlässiges, sandig-lehmiges, humoses, +/- nährstoffarmes, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (1:2:2).

Der Wasserbedarf der Art ist von Mai bis Oktober hoch und von November bis April gering, von Dezember bis Februar sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von Mai bis Oktober. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger in halber Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei 22 - 23° C oder 10 - 15 cm lange Stecklinge Juli/August bei ca. 21° C in ein feuchtes Sand-Torf-Gemisch (1:1).

Pflanz- und Umtopfzeit ist Februar/März, Pflanztiefe ca. 3 cm, über guter Drainage. Von Januar bis März sollte vor Nässe geschützt werden.

Frost, Staunässe und Trockenheit (Mai bis Oktober) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Blatt-, Schild- und Schmierläuse und Sproßfäule auftreten.

 

Flora of tropical Africa

Illustrated Handbook of Succulent Plants: Asclepiadaceae