Allium L.

basalticum O. Fragman & R. M. Fritsch


Herbertia 65: 34. 2012

 

Laubwerfende, drei- bis fünflaubige, bis 80 cm hohe, aromatisch riechende Staude mit einjähriger, gedrückt eiförmiger, 2 - 3 x 2,5 - 4 cm großer, 15 - 30 cm tief sitzender Zwiebel und gräulicher Zwiebelschale.

Blätter in der Jugend straff aufrecht, später überhängend, lanzettlich, lang zugespitzt, unten scheidig, 30 - 50 x 1 - 5 cm groß, am Rand glatt, blaugrau bereift, grün mit geschlossener Scheide.

Blütenstandstiel zylindrisch, 250 - 800 x 6 - 8 mm groß, gerade, glatt, blaugrau bereift, mattgrün. Blütenstand ist eine endständige, dichte, verkehrt konische - halbkugelige, vielblütige, 6 - 10 cm breite Dolde. Hüllblätter verwachsen, drei - fünfspaltig, sehr kurz geschnäbelt, trockenhäutig mit horizontalen - hängenden Lappen.

Blütenstiel relativ dick, gerade. Blüten stern-schüsselförmig. Blütenblätter 6, bleibend, unten sehr kurz verwachsen, verkehrt eiförmig - elliptisch, stumpf, 6 - 8 x 4 - 6 mm groß, konkav, einaderig. Staubblätter 6, Filamente schräg aufrecht, kurz angewachsen, schmal dreieckig, 3 - 5 mm lang, innere 3 breit, ziemlich fleischig, Antheren zylindrisch, 1 - 2 mm lang. Ovarium gedrückt kugelig, dreilappig, 3 - 4 x 4 - 5 mm groß, sechskantig, glatt, glänzend, Griffel 1, schmal konisch, 2 - 4 mm lang, Narbe punktartig.

Blütenstiel grün. Blütenblätter weiß, grünstreifig. Filamente unten karminrosa, oben zartrosa, Antheren hellgelb. Ovarium schwarzpurpur, später grün, Griffel rosa, Narbe weißlich.

Blütezeit März bis Mai.

Fruchtreife Mai/Juni. Frucht ist eine dreiseitig-konische, fachspaltige, ca. 8 x 8 mm große, glänzende, häutige Kapsel.


Standort

 

Herkunft:

Israel, Jordanien, Libanon, Syrien


Lebensraum:

Staudenfluren, Äcker, in tiefgründigen Lehmböden


Pflege:

Zwiebelstaude für einen sonnigen, von Juni bis Oktober warmen, von Dezember bis März kühlen und gut luftfeuchten Standort im Alpinen- oder Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -6° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 9° (Januar) und 26° C (Juli/August) liegen. Von Juni bis Oktober ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Allium basalticum bevorzugt einen durchlässigen, lehmigen, nährstoffreichen, leicht sauren Boden; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (2:1:2).

Der Wasserbedarf der Art ist Februar/März und November mäßig, von April bis Oktober gering, von Mai bis September sogar sehr gering und Dezember/Januar hoch. Hauptwachstumszeit ist von November bis März. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger.

Vermehrt wird durch Aussaat Oktober/November bei 15 – 21° C im Topf, in sandig-humosem Substrat, dünn abdecken oder durch Teilung August/September.

Pflanz- und Umtopfzeit ist August/September, Pflanztiefe 15 - 20 cm. Von Mai bis Oktober sollte vor Nässe geschützt werden. Nach der Blüte eventuell zurückschneiden, verblühtes entfernen.

Luftfeuchte (Juni bis September), starker Frost, Staunässe und Trockenheit (November bis März) können Schäden verursachen, Als Schädlinge können Zwiebelfliege, Weißfäule und Falscher Mehltau auftreten.