Allium L.

backhousianum E. A. von Regel


Gartenflora 213 (1885)

 

Einziehende, bis 1,5 m hohe, kahle, blauweiß bereifte, aromatische Zwiebelstaude mit 5 - 6laubiger Rosette, ei-kugeliger, < 5 cm breiter Zwiebel und schwärzlicher, papierartiger Zwiebelschale.

Blätter breit länglich, Grund scheidig, ganzrandig, ca. 40 x 8 - 12 cm groß; Scheide geschlossen.

Schaft 100 - 150 x < 2 cm groß, stielrund, glatt. Blütenstand eine terminale, dichte, kugelige, sehr vielblütige, ca. 13 cm breite Dolde. Hüllblätter verwachsen, dreispaltig, trockenhäutig.

Blütenstiele ungleich lang, dünn. Blüte sternförmig. Blütenblätter 6, bleibend, linear-dreieckig, zugespitzt, 11 - 20 x 1 - 2 mm, dünn, nach hinten geschlagen, einaderig. Staubblätter 6, Staubfäden aufrecht, am Grund verwachsen, pfriemlich, am Grund geflügelt, 1 cm lang, Flügel quadratisch, gezähnt, Antheren länglich-linear. Ovarium sitzend - gestielt, gedrückt kugelig, dreilappig, rauh, Griffel 1.

Blütenblätter weiß. Antheren grünlich. Ovarium dunkelgrau.

Blütezeit Juni.

Fruchtreife Juli. Frucht eine kugelige, fachspaltige, ca. 6 mm breite, häutige Kapsel.

 

Blütenstand

 

Herkunft:

Kirgisistan, Usbekistan

 

Lebensraum:

Strauch- und staudenreiche Fels- und Steilhänge, auf Kalk; 1200 - 2000 m üNN.

 

Pflege:

Zwiebelstaude für einen sonnigen, von September bis Mai kühlen, von April bis Mai gut luftfeuchten, luftigen Standort in Steppenheide und Felssteppe.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -25° C; die Tagesdurchschnittstemperatur sollte zwischen -10° (Januar) und 18° C (Juli) liegen.

Allium backhousianum bevorzugt ein durchlässiges, steinig-lehmiges, mäßig humoses, mäßig nährstoffreiches, leicht kalkhaltiges Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (3:1:2).

Der Wasserbedarf der Art ist von April bis Juni mäßig und von Juli bis März gering, von Dezember bis März sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von April bis Juni und Oktober/November. In dieser Zeit wird mit einem flüssigen Volldünger gedüngt.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat November/Dezember bei -5 - 0° C im kalten Kasten, Substrat sandig-humos, dünn abdecken oder durch Teilung August/September.

Januar ist evtentuell eine Überwinterung in der Gefriertruhe nötig. Pflanz- und Umtopfzeit ist August/September, die Zwiebel kommt ca. 5 - 10 cm tief. Verblühte Blütenstände entfernen. Viel Schnee im Winter wäre ideal.

Staunässe und Trockenheit (April bis Juni und Oktober/November) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Zwiebelfliege, Weißfäule und Falscher Mehltau auftreten.