Allium L.

aeginiense S. Brullo, G. Giusso & M.-C. Terrasi

 

Candollea 63 (2): 199. 2008.

 

Drei– bis vierlaubige, bis 30 cm hohe, laubwerfende Staude mit jährlich erneuernder, eiförmiger, 15 – 22 x 9 – 11 mm großer Zwiebel mit schwach faseriger, dunkelbrauner Zwiebelschale.

Blatt unten scheidig, 50 - 100 x 1 – 2 mm groß, flach, behaart, grün mit < 2 mm langen Haaren und geschlossener Scheide.

Blütenstandstiel aufrecht, zylindrisch, ein Drittel bis die Hälfte bescheidet, 20 – 30 cm lang, stielrund, kahl. Blütenstand ist eine endständige, lockere,  20 – 40blütige, 45 – 50 mm breite Dolde. Hüllblätter bleibend, verwachsen, gespalten, dichthaarig, häutig mit 2 ungleichen, 3,5 – 7 und 6 – 12 cm langen, sehr lang zugespitzten, siebenaderigen Lappen.

Blütenstiele ungleich, 15 – 25 mm lang.

Blüten glockig.

Blütenblätter 6, bleibend, rechteckig, gestutzt, 5 – 6 x 1 – 2 mm, einaderig, glatt. Staubblätter 6, 6 – 7 mm lang mit unten verwachsenen, ungeteilten Filamenten und elliptischen, abgerundeten, 1 – 2 x ca. 1 mm großen Antheren. Ovarium elliptisch, dreilappig, 2 – 3 x ca. 2 mm groß, oven gewarzt, Griffel 1, < 1 mm lang.

Blütenblätter rosapurpur, purpur getönt, grünlichpurpur geadert. Filamente weiß, oben purpur, Antheren gelb. Ovarium grün, Griffel weiß.

Wurde am Standort im Juli blühend gefunden.

Frucht ist eine +/- kugelige, dreispaltige, 3 – 5 x 4 – 5 mm große, grüne, häutige Kapsel.

 

Herkunft:

Griechenland (Thessalien)

 

Lebensraum:

Krautfluren an schattigen, felsigen Stellen auf flachgründigen Böden; ca. 600 m üNN.


Pflege:

Zwiebelpflanze für einen halbschattigen, Juli/August warmen, von November bis April kühlen, von Oktober bis März gut luftfeuchten, luftigen Standort im Steingarten oder Alpinenhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -11° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 4° (Januar) und 23° C (Juli/August) liegen. Im August ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Allium aeginiense bevorzugt ein gut durchlässiges, lehmig-humoses, recht nährstoffarmes Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (3:1:1).

Der Wasserbedarf der Art ist von Januar bis Mai und Oktober mäßig, von Juni bis September gering, 10 frisch (180 ml) und November/Dezember hoch. Hauptwachstumszeit ist von Oktober bis März. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger in halber Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat September/Oktober bei ca. 14 – 19° C und Teilung August/September.

Pflanz- und Umtopfzeit ist August/September, Pflanztiefe 5 - 10 cm. Im August sollte vor Nässe geschützt werden. Verblühtes entfernen.

Starker Frost, Staunässe und Trockenheit (Oktober bis Mai) kann Schäden verursachen. Als Schädlinge können Zwiebelfliege, Weißfäule und Falscher Mehltau auftreten.