Allium L.

aegilicum D. B. Tzanoudakis

 

Bot. Chron. (Patras) 13: 81. 2000.

 

Vier– sechslaubige, laubwerfende Staude mit jährlich erneuernder, eiförmiger, ca. 3 x 2 cm großer Zwiebel und braunen, häutigen Zwiebelschalen.

Blätter unten scheidig, gefurcht, kahl mit geschlossener, kahler Scheide.

Blütenstandstiel 1, aufrecht, zylindrisch, bescheidet, 20 – 30 cm lang. Blütenstand ist eine endständige, dichte, säulige – halbkugelige, 30 – 40blütige Dolde. Hüllblätter bleibend, verwachsen, zweispaltig, häutig mit ungleichen, länglichen, sehr lang zugespitzten, 4 bzw. 9 cm langen Lappen mit linearen Spitzen.

Blütenstiele ungleich lang, 1 – 2 cm lang.

Blüten fast zylindrisch-krugförmig.

Blütenblätter 6, bleibend, 5 – 6 mm lang, einaderig, davon 3 äußere breit länglich-elliptisch und 3 innere länglich-verkehrt eiförmig. Staubblätter 6, innere 3 für 1 mm angewachsen. Ovarium verkehrt eiförmig, gestutzt, dreilappig, 2 – 3 x 1 – 2 mm groß, Griffel 1.

Blütenblätter rosa. Antheren gelb. Griffel weiß.

Wurde am Standort im November blühend gefunden.

Frucht ist eine fachspaltige, dreikantige, häutige Kapsel.

 

Herkunft:

Griechenland (Andikythira)

 

Lebensraum:

Degradiertes, mediterranes Hartlaubgebüsch, Kleinstrauchgebüsch, felsige Stellen, Felsspalten, auf flachgründigen Kalkböden.

 

emonocot.org

 

Pflege:

Zwiebelstaude für einen sonnigen, von Juni bis September warmen, von Dezember bis März kühlen, von November bis März gut luftfeuchten, luftigen Standort im Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -4° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 11° (Januar/Februar) und 25° C (Juli/August) liegen. Von Juni bis September ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Allium aegilicum bevorzugt ein gut durchlässiges, lehmiges, wenig humoses, +/- nährstoffarmes, leicht kalkhaltiges Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Kalkgrus, Sand, torffreie Blumenerde (2:1:1:1).

Der Wasserbedarf der Art ist Februar/März und Oktober/November mäßig, von April bis September gering, von Mai bis September sogar sehr gering und Dezember/Januar hoch. Hauptwachstumszeit ist von Oktober bis März. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger in halber Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat September/Oktober bei 19 – 22° C oder Teilung August/September.

Pflanz- und Umtopfzeit ist August/September, Pflanztiefe 5 - 10 cm. Von Mai bis September sollte vor Nässe geschützt werden. Verblühtes entfernen.

Luftfeuchte (Juni bis August), Frost, Nässe und Trockenheit (Oktober bis März) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Zwiebelfliege, Weißfäule und Falscher Mehltau auftreten.