Allium L.

abbasii R. M. Fritsch

 

Rostaniha 9 (Suppl. 2): 63 (-66; fig. 15). 2009

 

Laubwerfende, vier- bis fünflaubige, nach Lauch riechende Staude mit einjähriger, kugeliger, ca. 2 cm breiter Zwiebel und streifig zersplitternder, grauer - schwarzer Zwiebelschale.

Blatt unten scheidig, gezähnt, 200 - 350 x 5 - 7 mm groß, halb-stielrund, hohl mit geschlossener Scheide und großen Zähnen.

Blütenstandstiel zu 1/3 bescheidet, ca. 1000 x 5 - 8 mm, gerade - gebogen, stielrund, glatt, grün. Blütenstand ist eine endständige, kugelige, dichte, vielblütige Dolde. Hüllblätter hinfällig, verwachsen, geschnäbelt, häutig mit kurzem Schnabel.

Blütenstiel dünn, oben geschwollen, gerade, stielrund, oben gewarzt, grün, drahtig.

Blüten lang eiförmig.

Blütenblätter 6, bleibend, lanzettlich, < 5 x 1 - 2 mm groß, einaderig, glatt, äußere 3 stumpflich, oben leicht ausgebogen, innere 3 spitzlich, oben gerade. Staubblätter 6, Filamente dreieckig, seitlich zweigrannig, wimperhaarig mit 1 - 3 mm langen Grannen und langen Haaren, Antheren ca. 2 mm lang. Ovarium konisch, dreilappig, sechskantig, oben sechsfurchig, feinwarzig, Griffel 1, eingesenkt, fädig, 3 - 4 mm lang, Narbe punktartig.

Blütenfarbe grün. Filamente weißlich, durchscheinend, Antheren weißlich. Griffel weiß, Narbe weiß.

Blütezeit April bis Mai.

Frucht ist eine fachspaltige, häutige Kapsel.

 

Herkunft:

Iran (Hamedan Provinz)

 

Lebensraum:

Nach Norden gerichtete Hänge, Felsterrassen, zwischen großen Felsen; ca. 2200 m üNN.

 

Pflege:

Zwiebelstaude für einen sonnigen bis halbschattigen, Juli/August warmen, von Oktober bis Mai kühlen, Januar sogar sehr kalten, März/April gut luftfeuchten Standort in der Felssteppe, dem Steingarten oder das Alpinenhaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei -21° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen -6° (Januar) und 22° C (Juli) liegen. Juli/August ist eine trocken-heiße Phase nötig.

Allium abbasii bevorzugt ein durchlässiges, steinig-lehmiges Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (3:2:1).

Der Wasserbedarf der Art ist von März bis Mai mäßig und von Juni bis Februar gering, von Juli bis September und Dezember bis Februar sogar sehr gering. Von Dezember bis Februar wäre viel Schnee vorteilhaft. Hauptwachstumszeit ist von März bis Mai und Oktober/November. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat September/Oktober bei 10 – 16° C im Topf im Freiland, die Art ist Kaltkeimer, oder durch Teilung August/September.

Pflanz- und Umtopfzeit ist August/September. Juli/August sollte vor Nässe geschützt werden.

Nässe und Trockenheit (März bis Mai und November) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Zwiebelfliege, Weißfäule und Falscher Mehltau auftreten.