Bomarea C. F. B. de Mirbel

acutifolia (J. H. F. Link & C. F. Otto) W. Herbert

 

Amaryllidaceae 112. 1837

 

Immergrüne, bis 8 m hoch kletternde, sehr wüchsige Staude. Triebe windend, zylindrisch, unverzweigt, viellaubig, unten bescheidet, lang, 1 – 4 mm dick, stielrund, kahl – flaumhaarig, weich. Rhizom horizontal kriechend, beschuppt. Wurzeln faserig sowie verdickt.

Blätter wechselständig, lanzettlich – eiförmig, zugespitzt – lang zugespitzt, unten stumpf – abgerundet, ungeteilt, ganzrandig, 52 – 170 x 10 – 75 mm groß, glatt, kahl, unterseits dichthaarig, dunkelgrün, unterseits hellgrün mit großen Haaren; Scheinstiel 7 – 21 mm lang, schmal, flach, am Rand gewellt, gedreht, braun. Niederblätter schuppenartig.

Blütenstandstiel 25 – 66 mm lang, gebogen, stielrund, dicht flaumhaarig. Hochblätter 3 – 11, lanzettlich – eiförmig, laubartig, ganzrandig, 15 – 74 x 3 – 26 mm groß, kahl, unterseits kahl – behaart. Blütenstand ist eine endständige, hängende, dichte, schirmförmige, doldige, 6 – 50blütige, 6 – 12 x 10 – 15 cm große Thyrse; Äste 4 – 30, ein – zweiblütig, 25 – 92 mm lang, gebogen, stielrund, bräunlich flaumhaarig. Eventuell ein 4 – 9 mm langes Tragblatt.

Blütenstiel 10 – 47 mm lang, dünn, stielrund, behaart.

Blüten nickend, röhrig – schmal glockig, 2,5 – 7 x 1 cm groß.

Blütenblätter 6, aufrecht; äußere 3 länglich – elliptisch, abgerundet – spitz, 23 – 36 x 5 – 11 mm groß, fest; innere 3 keilförmig - breit spatelig, gestutzt, genagelt, 24 – 39 x 10 - 17 mm groß, gerade, oben leicht ausgebogen. Nektarien grundständig. Staubblätter 6, ungleich, kahl; Staubfäden unten angewachsen, fadenförmig; Staubbeutel aufrecht, länglich. Ovarium kreiselförmig, gestutzt, dreikantig, flaumhaarig; Griffel 1, aufrecht, fadenförmig, unten dick, gerade, dreikantig; Narben 3, aufrecht.

Sepalen innen gelb, aussen lachsorange, orangerot, rötlich, scharlachrot oder grünlich, evtl. grünlich gepunktet. Petalen braun – lila gefleckt, innen gelblich, aussen orangegelb, lachsorange oder orangerötlich. Staubfäden hell rötlichpurpur; Staubbeutel bläulichpurpur. Griffel grünlichweiß.

Blütezeit ganzjährig.

Frucht ist eine kreiselförmige, gestutzte, dreispaltige, ca. 2 cm lange, kantige, behaarte, grünliche Kapsel. Samen leuchtend scharlachrot.

 

Blütenstand

Fruchtstand

 

Herkunft:

Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Panama

 

Lebensraum:

Berg-Wälder, sehr feuchte Eichen-Regenwälder, feuchte Gehölze, tropische laubwerfende oder immergrüne Wälder, Sekundar-Gehölze, Buschland, schattig; 1000 - 3800 m üNN.

 

Pflege:

Kletternde Staude für einen halbschattigen bis absonnigen, von November bis Februar kühlen, von März bis Dezember gut luftfeuchten, luftigen Standort im Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -3° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 12° (Januar) und 16° C (April bis Juni) liegen.

Bomarea acutifolia bevorzugt ein durchlässiges, sandig-lehmiges, humoses, nährstoffreiches, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerde (1:2:2).

Der Wasserbedarf der Art ist Februar gering, März u. Dezember/Januar mäßig und von April bis November hoch, von Juni bis Oktober sogar sehr hoch. Die Hauptwachstumszeit ist von Juni bis Oktober. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Volldünger.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat April/Mai bei ca. 16° C mit Nachtabkühlung oder Teilung Februar/März.

Eine regelmäßige Nachtabkühlung ist wichtig. Pflanz- und Umtopfzeit ist Februar/März, Pflanztiefe ca. 15 cm; die Art entwickelt sich ausgepflanzt deutlich besser und braucht eine Kletterhilfe.

Frost, Staunässe und Trockenheit können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Schnecken auftreten.

 

Flora de Veracruz, Alstroemeriaceae, S. 3

Flora Mesoamericana