Schlechteranthus M. H. G. Schwantes

abruptus (A. Berger) R. F. Powell

 

Taxon 65 (2): 259. 2016.

 

Lockerwüchsiger, von unten verzweigter, bis 25 cm hoher Strauch; Triebe aufrecht – ausladend, später nackt. Äste gegenständig, oben dicht belaubt, gerade, kantig geflügelt, steif; Internodien ca. 20 x 9 mm groß; Borke braun – braungrau. Zweige achselständig, behaart.

Blätter gegenständig, alt abfallend, aufrecht-abstehend, unten ¼ verwachsen, lanzettlich, stumpf, bespitzt, schwach gezähnt, 12 – 20 x 2 – 5 mm groß, seitlich zusammengedrückt dreikantig, samthaarig, blaugrau bereift, grün, sukkulent.

Blütenstandstiel belaubt, 10 – 25 mm lang; Hochblätter 2 – 4, unten verwachsen, gepunktet. Blütenstand ist eine ein- bis zweiblütige, steife Zyme. Brakteolen bleibend.

Blütenstiel ca. 11 mm lang.

Kelchblätter 5, verwachsen; Kelchröhre verkehrt konisch, gepunktet; Kelchlappen dreieckig, +/- gleich.

Staminodien einreihig, ungleich, linear-lanzettlich, petaloid – fadenartig; fadenartige wenige. Staubblätter kegelartig anliegend. Nektarien ringförmig. Griffel 7.

Sepalen grün. Staminodien magentarot.

Blütezeit (Nordhalbkugel) Januar bis Februar.

Fruchtreife (Nordhalbkugel) ab Februar. Frucht ist eine kegelförmige, unten breit trichterförmige, sieben- achtfächerige, 1 – 2 cm lange, oben schwach konvexe, unten konvexe, verholzte Kapsel; Schließkörper auffällig, klein.

 

Herkunft:

Südafrika (Westkap)

 

Lebensraum:

Felsige Hügel auf flachgründigen, steinigen Böden über Sandstein; 0 - 900 m üNN.

 

Pflege:

Sukkulenter Strauch für einen sonnigen, von Juli bis September warmen, von Dezember bis Februar kühlen, luftigen Standort im Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -3° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 12° (Januar) und 22° C (August) liegen. Von Juli bis September ist eine trocken-heisse Phase nötig.

Schlechteranthus abruptus bevorzugt ein gut durchlässiges, sandiges, nährstoffarmes, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand (2:1).

Der Wasserbedarf der Art ist ganzjährig gering, von März bis Oktober sogar sehr gering. Hauptwachstum ist von Oktober bis März. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger in schwacher Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat September/Oktober bei 18 – 21° C oder Stecklinge Dezember/Januar.

Pflanz- und Umtopfzeit ist August/September. Am Besten in größeren Abständen, z.B. einmal im Monat, giessen, von April bis September vor Nässe schützen, morgens nebeln.

Starker Frost und Nässe können Schäden verursachen.

 

A synopsis of the genus Octopoma N.E.Br. (Ruschioideae) using morphology, 5S NTS and psbA - trnH spacer regions, S. 74 (als Octopoma N. E. Brown abruptum (A. Berger) N. E. Brown)

A taxonomic Revision of Schlechteranthus subgenus Microphyllus (Ruschieae; Aizoaceae), S. 954