Delosperma N. E. Brown

abyssinica (E. A. von Regel) M. H. G. Schwantes

 

Gartenflora 77: 69. 1928.

 

Staude oder Halbstrauch mit kriechenden - aufsteigenden, oben belaubten, > 20 cm langen, kahlen, anfangs papillösen und grünen, später braunen, weichholzigen, sukkulenten Trieben.

Blätter gegenständig, sitzend, unten verwachsen, linear, stumpf, wurstartig, 10 – 80 x 2 – 7 mm groß, gebogen, flach - schwach gefurcht, halb-stielrund, papillös, fleischig, sukkulent.

Blütenstandstiel achsel- oder endständig, ca. 3 cm lang, dicht papillös. Blütenstand ist endständig, einblütig.

Kelchblätter 5, verwachsen, dicht papillös. Kelch kreiselförmig, 8 – 9 x 4 – 5 mm groß mit sehr ungleichen, stielrunden, fleischigen Kelchlappen, davon 1 klein, 2 sehr lang und 3 gehörnt.

Staminodien mehrreihig, ausgerandet-stumpf, blütenblattartig.

Blütenfarbe purpur, rosarot oder rosa.

Blütezeit Mai bis Oktober.

Frucht ist eine 12 mm breite Kapsel.

Fruchtreife Mai.

 

Zeichnung

 

Herkunft:

Äthiopien, Eritrea, Jemen, Kenia

 

Lebensraum:

Felsrücken und Felsspalten in Sandstein; 2000 - 3100 m üNN.

 

Pflege:

Sukkulente Staude oder Halbstrauch für einen sonnigen, November/Dezember kühlen, April gut luftfeuchten, luftigen Standort im wärmeren Kalthaus.

Die Mindesttemperatur liegt bei ca. -2° C; die Tagesdurchschnitts-Temperatur sollte zwischen 13° (November/Dezember) und 16° C (April bis Juni)liegen.

Delosperma abyssinicum bevorzugt ein gut durchlässiges, sandig-lehmiges, humus- und nährstoffarmes, leicht saures Substrat; mögliche Zusammensetzung bei Topfkultur: Lavagrus, Sand, torffreie Blumenerd (5:2:2).

Der Wasserbedarf der Art ist April hoch, Mai und Juli/August mäßig sowie Juni und September bis März gering, Januar sogar sehr gering. Hauptwachstumszeit ist von April bis August. In dieser Zeit düngt man mit einem flüssigen Blühpflanzendünger in geringer Konzentration.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat März/April bei 15 – 16° C oder Stecklinge Juni/Juli.

Pflanz- und Umtopfzeit ist Januar/Februar.

Starker Frost, Nässe und Trockenheit (April/Mai, Juli/August und November) können Schäden verursachen. Als Schädlinge können Schmier- und Blattläuse auftreten.

 

Avonia-News, S. 11